05 Nov

WMDEDGT 11/2018

wie jeden 5. des Monats sammelt Frau Brüllen alle Tagebuchschreiber

Ich habe das ganze Jahr mitgemacht, da will ich auch den November nicht ausfallen lassen.

6.45 Uhr bin ich aufgestanden und habe das Frühstück überwacht. Hätte ich nicht machen müssen, ist aber irgendwie nett so ein gemeinsamer Tagesanfang.

Ganz plötzlich geht es alles auch ohne mich.

Allein dafür ist so eine Krankheit schonmal toll.

Die Männer schaffen alles sehr gut alleine. Kochen waschen etc. ich bin  verblüfft.

Wir wollen  beibehalten, daß sowohl mein Sohn als auch der Mann einmal in der Woche kochen. Mir ist egal was, es darf auch ein Snack sein Hauptsache was Warmes und ich muß es nicht machen :D.

Ich beginne langsam echt zu entspannen, habe Telefonate erledigt, Arzttermine vereinbart ( Gastroenterologe in 6 Monaten Yeah;  so richtig ernsthaft krank sollte besser keiner werden),viel gelesen.

Nach Inspirationen gesucht, ich habe mir vorgenommen mal wieder Weihnachtskarten zu basteln und zu versenden.

zwischendurch bin ich immer mal aufgestanden um den Haushalt zu machen

Mittagspause, ich häkele ein neues Spültuch

Der Optiker hat sich auch gemeldet, mein Brillengestell kann noch einmal besorgt werden, darüber freue ich mich ganz besonders .

 

einige Freundinnen haben angerufen.

 

Ein toller Tag!

Wenn ich nicht so matt wäre…

In dem Fall ist es wirklich gut das der Etsy Shop nur langsam anläuft, ich habe gerade keinen Druck. Das muß ich nur noch geniessen lernen.

 

Post habe ich auch bekommen, mein #Nähkränzchen

 

 

Zum Abendbrot gibt es Haferschleim denn Gastritis ist auch noch 😀

 

Aber eigentlich ist das Leben schön, mein Mann der beste von der Welt, das zeigt sich besonders in Krisenzeiten.

 

Habt einen ganz wundervollen Abend

Anja